• Sie befinden sich hier:
  • Aktuelles

Multisport Gruppe mit dem Rad an der „Deutschen Donau“.

12.09.2019

Auf ihrer diesjährigen Radtour folgten die Männer der TVA MultiSportGruppe
der „Deutschen Donau“ von Donaueschingen nach Passau.
Organisiert und geführt durch ihren Übungsleiter Jürgen Nickel, wartete auf die Teilnehmer
eine Flusslandschaft mit zahlreichen unberührten Auegebieten und vielen kulturellen
Sehenswürdigkeiten.
In den Packtaschen das 7-Tage Gepäck und reichlich Verpflegung, ging es mit dem Zug von
Dortmund nach Donaueschingen, dem Startpunkt der Radtour.
Ruhige Nebenstraßen, asphaltierte Wirtschafts- und Radwege, sowie Schotterpisten mit einigen
Steigungen und unbefestigte Feld-, Wald- und Uferwege waren zu meistern.
Als kleines Flüsschen mit sanften Schleifen startet die Donau, um im enger werdenden Tal bei
Geisingen, mit hohen Kalkfelsen und wildromantischen Zinnen, eindrucksvolle Mäander zu bilden.
Ein Naturschauspiel der besonderen Art ist die Donauversickerung zwischen Immendingen und
Möhringen.
Zahlreiche Burgen, Klöster und Schlösser säumen ihren Weg. Auch die Keltenstadt Pyrene (der älteste Ort in Deutschland) im Freilicht-Museum Heuneburg, war ein Besuch wert.
Die alten Residenzstädte entlang des Donauufers laden mit ihren historischen Stadtkernen und den
prachtvollen Barock-und Renaissancebauten zu einigen Abstechern ein.
Ein Naturschauspiel der besonderen Art ist der Donaudurchbruch zwischen Weltenburg und
Kelheim. Hier zwängt sich die Donau durch die Felsen des Fränkischen Juragebirges.
Diese Strecke auf dem Wasserweg zurück zu legen ist ein Erlebnis.
Über Regensburg, den nördlichsten Punkt der Donau, sowie Deggendorf, dem Tor zum Bayerischen
Wald, geht es weiter nach Passau.
In der Dreiflüsse-Stadt Passau, auch „Venedig des Nordens“ genannt, fließen Donau, Inn und Ilz
zusammen. Hier endete die Radtour und mit dem Zug ging es nach Dortmund zurück.
Ohne technische Defekte wurden die 8 Tagesetappen gemeistert.
Insgesamt eine landschaftlich und geschichtlich imposante Radstrecke, an deren Ende der Tacho
650 km anzeigte.

Kammelle, Kinderspiele und knallbunte Kostüme – Karneval beim TVA!

06.03.2019

Auch in diesem Jahr kamen wieder rund 50 verkleidete Kinder und Jugendliche des TVA zusammen um gemeinsam Karneval zu feiern. In der Turnhalle der Steinbrinkgrundschule gab es neben lustigen Spielen wie Stopptanzen, Mumieneinwickeln und Zeitungstanz natürlich auch jede Menge Kammelle einzusammeln. Sowohl die Gewinner bei den jeweiligen Spielen als auch das beste Kostüm – ein bunter Clown – konnten sich über tolle Preise freuen. Den Abschluss bildete schließlich die traditionelle Polonaise, nach der alle Kinder hoffentlich zufrieden und um ein Erlebnis reicher nach Hause gingen.