Multisport Männer

Hier kommt keine Langeweile auf – Multisport ist, wie schon der Name sagt,
ein Multisporterlebnis par excellence. Unser Jürgen hat es drauf und ist
selbst so sportbegeistert, dass ihm das Training seit vielen Jahren immer
noch Freude bereitet. Ob Ballsportarten, Circuit Training, Kugelstoßen,
Hochsprung oder was auch immer. Hier wird alles gemacht, was Freude macht.
Die Gruppe hat in diesem Jahr (siehe Bericht) eine Radtour entlang dem
„Grünen Band“ der innerdeutschen Grenze gemacht. Achtung – es wurde mit
normalen Rädern gefahren und nicht mit E-Bikes!

Lassen Sie sich von diesem Angebot überzeugen und kommen Sie zu den
Übungsstunden.

Ansprechpartner:   Hans-Jürgen Nickel
Kontakt:                     j.nickel@tva-do.de

Mit dem Fahrrad über die Alpen

TVA MultiSportGruppe radelt zwischen 2 Lockdown’s.

Auf unsere Radtour im September 2020 folgten wir Männer der TVA MultiSportGruppe, den Alpe Adria Radweg von Salzburg nach Grado.

Organisiert und geführt durch Übungsleiter Jürgen Nickel.

Mit reichlich Verpflegung und Gepäck für 7-Tage ging es in der Nacht mit dem Zug von Dortmund über Kassel, Göttingen, Karlsruhe, Stuttgart und München nach Salzburg, dem Startpunkt der Radtour. Hier wartete schon der 4.Teilnehmer startbereit. Idyllische Flusstäler, beeindruckende Hochgebirgslandschaften, zerklüftete Täler und sehenswerte Städte warteten auf uns. Von Salzburg aus führt der Radweg durch das wunderschöne Salzachtal über Golling, über den Pass Lueg und Bischofshofen, nach Schwarzach im Pongau. Durch den 1,5 km langen Klamm Tunnel, mit separater Radspur, aber auch viel Lärm- und Abgasbelastung, kommt man ins herrliche Gasteinertal. Der sehr starke Anstieg aus dem Gasteinertal hinauf nach Bad Gastein wurde teilweise nach dem Motto „Wer sein Rad liebt, der schiebt“ gemeistert.

An der Tauernschleuse Böckstein-Mallnitz ist der höchste Punkt der Strecke erreicht und mit einer 15-minütigen Bahnfahrt wird man durch die Tauern geschleust. Ab dem Bahnhof Mallnitz, geht es mit einer 8 km langen, rasanten Abfahrt nach Obervellach ins Mölltal. Durch eine beeindruckende Hochgebirgslandschaft entlang des Möllflusses erreicht man ab dem Ort Möllbrücke das Drautal. Der Radweg verläuft durch kleine Orte, ruhigen Wirtschaftswegen, oder am Ufer der Drau entlang nach Villach. Nun ging es entlang der Gailnitz durch das Gailtal über die Grenze nach Italien. Der hier beginnende und beschilderte Alpe Adria Radweg und verläuft auf einer ehemaligen Bahntrasse durch das canyonartige Kanaltal nach Pontebba und dann südwärst entlang des Flusses Fella. Die „alte“ Bahnlinie endet in Moggio Udinese und entlang der Flüsse Tagliamento und Cormo erreichten wir die Einkaufsstadt Udine.

Entlang der historischen Via Julia Augustus werden die Städte Palmanova, Cervignano und das historische Aquileia erreicht und über eine 5 km lange Brücke durch die Lagune dann das Ziel Grado. Wieder in Udine angekommen wurde sogfältig gepackt, denn am anderen Morgen ging es mit dem Zug von Udine, über Villach, Salzburg – wo der 4. Teilnehmer sich wieder verabschiedet - und München, nach Dortmund zurück.

Ohne technische Defekte wurden die 8 Tagesetappen mit 2410 Höhenmeter bergauf und 2840 Höhenmeter bergab gemeistert.

Insgesamt eine sportliche, sowie landschaftlich imposante Radstrecke, an deren Ende der Tacho 514 km anzeigte.